Berliner Ballen

Berliner Ballen Kleingebäck zur Fastnacht und Karnevalszeit

Heute backe ich Berliner Ballen  ein Kleingebäck bestehend aus einen süßen Hefeteig gefüllt mit einer selber eingekochten Erdbeer-Marmelade. Viele bedecken ihn mit Zuckerguß ich mags eher mit Puderzucker.
Berliner Ballen werden Krapfen in Österreich und Bayern genannt. In Tirol sagt man Faschingkrapfen dazu. Kräppel (Keppel) eine Verniedlichung von Krapfen sagt man in Hessen, Thüringen und Rheinland-Pfalz aber die meisten kennen es unter der Bezeichnung Berliner auch in der Schweiz.
Wer nun die heißgeliebten Berliner Ballen machen möchte, dem zeige ich es Schritt für Schritt mit Fotos. Dann viel Spass beim Nachbacken des Kleingebäcks.

 

Das Rezept auf einen Blick

Anzahl Personen:15-17 Stück Brennwert:118 kcal. pro Portion
Vorbereitungszeit:120 Min. Garzeit:20 Min.

Bilder der Rezept-Zubereitung

Zutaten

Zubereitung

Warenkorb:

  • 500 g Mehl Typ 405
  • 50 g Zucker
  • 125 ml. warme Milch
  • 2 ganze Eier (M)
  • 1 Prise Salz
  • 1/2 Tl. Kardamon
  • 75 g weiche Butter/Margarine
  • 1 Pck. Trockenhefe

Füllung:

  • Marmelade
  • Cocosfett zum Ausbacken

Vorbereitung:

  • Milch erwärmen und Butter etwas erwärmen.
  • Eier in eine Schüssel geben und mit Kardamon und Salz würzen und mit einem Schneebesen verquirlen.
  • In eine Schüssel Mehl mit Zucker vermischen in die Mitte eine Kuhle machen und die Trockenhefe einschütten. Mit etwas warmer Milch und Mehl vermischen und abgedeckt 15 Minuten ruhen lassen.
  • Jetzt kommt die weiche Butter auf den Mehlrand, die Eiermasse und die restliche Milch dazugeben und alles zu einem gut vermischten Teig kneten.
  • Den Teig 30 Minuten abgedeckt ruhen lassen. Nochmals auf eine bemehlte Arbeitsfläche 5-8 Minuten kneten. Erneut den Teig in die abgedeckte Schüssel 30 Minuten am Warmen Ort ruhen lassen.
  • Jetzt wird der Teig erneut tüchtig durchgewalkt und in 15 bis 17 Stücke geteilt und zu Ballen geformt.
  • (1 Teig-Stück 50 g)
  • Auf ein Backblech gelegt und mit einem Handtuch abgedeckt erneut 20 Minuten ruhen lassen.
  • In der Zeit wird das Fett auf 170° Grad erhitzt im Topf oder in einer Friteuse, ca. 5-6 Minuten backen.
  • Dann werden die Ballen darin goldbraun ausgebacken einmal wenden, in der Mitte muß ein heller Streifen entstehen so ist der Teig gut aufgegangen.
  • Mit einem Schaumlöffel die Ballen auf Küchenpapier abtropfen lassen und in einem gefüllten Spritzbeutel mit einer langen Tülle die Marmelade einfüllen und abkühlen lassen.
  • Dann mit Puderzucker bestreuen und guten Appetit

Tagged , , , , , , , . Bookmark the permalink.

4 Responses to Berliner Ballen

  1. Alexandra Weiß says:

    Die kann ich immer essen. Nicht nur an Fasching 🙂
    Lieben Gruss
    Alexandra

  2. Martin says:

    die sehen aber super lecker aus, schmecken bestimmt besser als die gekauften
    gruß martin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.