Schweinebraten Räuberfleisch

Lecker würziger Schweinebraten Räuberfleisch Monikas Räuberbraten gefüllt.

Heute mache ich ein Rezept Schweinebraten Räuberfleisch lecker gefüllt. Ich brate und backe einen Räuberbraten nach einem alten Rezept von Mama Monika. Den Schweinebraten vom Nacken ohne Knochen werde ich mit Zwiebeln und rote Paprika füllen. Meine Familie mag es sehr gerne, wenn ich den Schweinebraten herzhaftscharf serviere 🙂
Eine Köstlichkeit ist nicht nur, den Salzbraten im Backofen zu backen, sehr gerne fülle ich den vom Nacken gekauften Schweinebraten ohne Knochen. Dieses Rezept lecker würziger Schweinebraten Räuberfleisch mit der Paprika, Zwiebelfüllung, wo ich vorher in das Fleisch Taschen geschnitten und dann mit Ajvar mariniert hatte.
Da es dazu reichlich, leckere Soße gibt, kann man vieles als Beilage dabei reichen. Ich habe heute Pellkartoffeln genommen. Es geht auch mit Kartoffelpüree, Nudeln oder Reis.

Das Rezept auf einen Blick

Anzahl Personen:4-6 Brennwert:395 kcal. pro Portion
Vorbereitungszeit:15 Min. Garzeit:50-60 Min.

Bilder der Rezept-Zubereitung

Zutaten

Zubereitung

Warenkorb:

  • 1 KG Schweinenacken ohne Knochen
  • 6 Paprika rot, gelb und grün
  • 2-3 Zwiebeln
  • 1 Bund Wurzelgemüse (Möhren, Sellerie, Porree)
  • 1/2 Glas Ajvar (Paprika-Auberginen-Soße scharf)
  • 2 EL Tomatenmark
  • 2 EL Sojasoße
  • 700 ml Gemüsebrühe
  • 2 Lorbeerblätter
  • 5 Wocholderbeeren
  • Pfeffer und Salz
  • 1 TL Paprikapulver scharf
  • Schaschlikspieße, Kochgarn
  • Speisestärke
  • Rosa Pfefferkörner zum Garnieren

Vorarbeit:

  • Schweinebraten in 2 cm breite Scheiben, nicht durchschneiden nur zu 2/3 einschneiden.
  • Mit Pfeffer, Salz und Paprikapulver würzen.
  • Mit reichlich Ajvar marinieren und 10 Minuten einziehen lassen.
  • Die Paprika mit einem Sparschäler die Schale entfernen, entkernen und Vierteln.
  • Zwiebeln schälen und in Scheiben schneiden.

Für die Soße:

  • Gemüsebrühe aufkochen.
  • Wurzelgemüse putzen, schälen und in Stücke schneiden.
  • Backofen vorheizen 180° Grad.

Den Braten füllen:

  • In die Taschen immer Zwiebelringe und rote Paprikaviertel stecken.
  • Die restliche Paprika in mundgerechte Stücke schneiden.
  • Mit Schaschlikspieße dem Braten Festigkeit geben und eventuell noch mit einem Kochfaden umwickeln.
  • In einem Bräter die Gemüsebrühe mit Wurzelgemüse, Paprika, Lorbeerblätter, Wacholderbeeren, Tomatenmark und Sojasoße verrühren und den Räuberbraten darauf legen.
  • Im vorgeheizten Backofen bei 180° Grad ca. 60 Minuten backen. Immer wieder mit der Brühe übergießen.
  • Braten aus der Soße nehmen und 10 Minuten ruhen lassen, Kochgarn und Spieße entfernen.
  • Die Soße mit Speisestärke binden.
  • Ich reiche Pellkartoffeln geschwenkt in Oregano-Butter dazu.
  • Guten Appetit

180 g Räuberbraten hat 395 Kcal.
Mit Kartoffeln und Soße kommen 178 Kcal dazu.

Tagged , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

6 Responses to Schweinebraten Räuberfleisch

  1. Dannheim Brunhide says:

    Hallo,
    ich suche mal ein neues Rezept für Schweinenacken ,dieses
    gefällt mir, ich frage mich ,ob man auchnur eine Tasche in den
    Nacken schneiden und mit den Zutaten füllt ,es wäre einfacher ,hat das schon mal jemand so gemacht?,
    ansonsten müßte ich es doch so wie angegeben machen,
    denn das Rezept u. die Zutaten finde ich sehr gut-

    • MonikaMonika says:

      Guten Morgen Brunhilde,
      vielen Dank für Deine Frage:
      Ich habe auch schon öfters Nackenbraten ohne Knochen so gefüllt, alles ist genau so zu machen, achte jedoch auf die Garzeit.
      Vielen Dank für Deinen Kommentar und schreib mal, wenn Du den Nackenbraten gemacht hast 😀 🙂
      Liebe Kochgrüße Monika

  2. Alexandra Weiß says:

    Heftig und deftig…. Genau mein Ding 🙂
    Lieben Gruss
    Alexandra

  3. Debbie Grove says:

    Das ist ja ein klasse Rezept! Mal etwas ganz anderes 🙂 Monika, ich kenne es auch Soße aus den Fleischsäften, Wurzelgemüse, Wein, Sahne etc. zu machen und es schmeckt fantastisch, nun meine Frage: Pürierst du am Schluss das Gemüse in die Flüssigkeit ein? So kenne ich das nämlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.