Zwiebelkuchen

Zwiebelkuchen mit Speck und saure Sahne backen, Rezept schwäbischer Art

.

Jetzt wo wir frische Zwiebel geerntet haben und es wieder Federweißer gibt, backe ich Zwiebelkuchen nach schwäbischer Art. Der Zwiebelkuchen schmeckt jetzt im Herbst besonders gut mit geräuchertem Speck und saurer Sahne. Unsere Freunde aus der Nähe von Pforzheim haben uns mit in eine Besenwirtschaft genommen und da gab es den Zwiebelkuchen mit Federweißer. Das war der Beginn schwäbische Rezepte zu sammeln und mir bei der Hausfrau das Rezept abzuholen 🙂

Es ist zwar viel Arbeit, die sich lohnt, Zwiebelkuchen gleich ein großes Backblech zu backen. Den schwäbischen Zwiebelkuchen kann man auch als Fingerfood kalt essen und sogar einfrieren, er schmeckt aufgebacken sehr gut. Auf Weinfesten am Rhein, Mosel, Saar und Baden ist Zwiebelkuchen ein Herbstgericht mit frischem Wein  😉
In Deutschland kennt man den Blechkuchen mit Zwiebeln auf einen Hefeteig. In der Schweiz eher in einer Kuchenform auf Basis eines Mürbeteigs gebacken.
Was ist Federweißer?
Das ist ein neuer Wein und stammt aus weißem Traubenmost. Bevor er fertig vergoren ist, nennt man ihn auch Jungwein. Weil der Federweißer Schwebestoffe von der Hefe hat, nennt man den Jungwein wohl Federweißer. In Österreich sagt man Sturm dazu. In der Steiermark Schlichersturm und im Burgenland sagt man Uhdler und im Frühstadium Uhdlersturm.

 

Das Rezept auf einen Blick

Anzahl Personen:4-6 Brennwert:345 kcal. pro Portion
Vorbereitungszeit:15+60 Min. Garzeit:45 Min.

Bilder der Rezept-Zubereitung

Zutaten

Zubereitung

Warenkorb:

    Teig:

    • 500g Dinkelmehl Type 605
    • 1 Tütchen Trockenhefe
    • 1Prise Zucker
    • 2 Eier
    • 1/2 TL Salz
    • 1oo g flüssiger Margarine
    • 150ml warme Milch

    Belag:

    • 1,2 kg Zwiebeln
    • 3 EL Rapsöl
    • 250 g Bauchspeck gewürfelt

    Guß:

    • 500 ml Saure Sahne,
    • 6 Eier
    • 1 /2 TL Salz
    • Kümmel nach Geschmack
    • Pfeffer aus der Mühle.

    Zubereitung:

    • Mehl in eine Schüssel geben.

    Eine kleine Schüssel um den Hefevorteig zu machen:

    • die Trockenhefe, Prise Zucker, 3 EL warme Milch und 3 EL Mehl verrühren und 15 Minuten ruhen lassen.
    • In die Schüssel mit Mehl flüssige Butter/Margarine, verrührte Eier, und warme Milch geben, einen geschmeidigen Teig kneten.
    • Den Teig 3 Mal gehen lassen dann erst ausrollen und auf Backpapier legen .
    • Backofen auf 180 °C O/U Hitze vorheizen.

    In der Zeit den Belag herstellen :

    • Zwiebeln schälen und in feine Ringe schneiden.
    • In eine Pfanne Rapsöl 10 Minuten andünsten würzen mit Salz und Kümmel, auskühlen lassen.
    • Speck anbraten und unter die Zwiebeln geben.
    • In einer Schüssel die Eier mit Saurer Sahne und Gewürzen gut verrühren.
    • Jetzt den ausgerollten Teig aufs Backblech geben erst die Zwiebeln dann die Eiermasse darüber gießen.
    • In den vorgeheizten Backofen goldgelb 45 Minuten ausbacken. Dann servieren.
    • Guten Appetit.

    Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

    2 Responses to Zwiebelkuchen

    1. Alexandra Weiß says:

      Daran könnte ich mich dumm und dusslig essen 🙂
      Lieben Gruss
      Alexandra

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.