Thailand Taxifahrt Bangkok nach Hua Hin

Thailand Taxifahrt Bangkok nach Hua Hin an der Küstenstraße entlang.

20160111_ Fahrt BKK nach Hua Hin Handy_0006

Die Fahrt von BKK nach Hua Hin wurde in einem über 400 Jahre alte Tempelanlage gesegnet

 

Montag den 11. Januar  2016 es ist 11:00 Uhr, wir schecken aus dem Hotel J.S. Tower nach vier Tagen Erholung in Bangkok aus, und bestellen an der Hotelinformation ein Taxi. Wir bestanden auf ein größeres Taxi, den das Taxi vom Flughafen BKK hatte die Klappe hinten offen gelassen, weil der Koffer zu groß war. Das wollten wir auf keinen Fall für die lange Taxifahrt von Bangkok nach Hua Hin. Als der Taxifahrer Mr. Niwat uns überzeugen konnte, dass er alle Koffer gut in sein Taxi bekam, haben wir vorher den Preis verhandelt erst dann zugestimmt.

Da gibt es eine Spanne von 2.000,00 Bht bis 3.000,00 Bht20160111_ Fahrt BKK nach Hua Hin Handy_0012 = 50,00€ bis 75,00€ für 200 km.

Um 12:15 ging die Fahrt von Bangkonk nach Hua Hin mit dem freundlichen Taxifahrer Mr. NIWAT,
der auch gleichzeitig unser Reiseführer war, mit etwas englisch konnten wir uns verständigen.

Wichtig auf einer so langen Fahrt von Bangkok nach Hua Hin ist Essen und Trinken bei sich zu haben. Bevor wir losgefahren sind haben wir uns Obst und Wasser besorgt.

20160111_Fahrt nach Hua Hin_0001

Taxifahrt von Bangkok nach Hua Hin (204km)

20160111_Fahrt nach Hua Hin_0003

Früchte und Wasser für die Fahrt gekauft. Melone und Ananans die Tüte 40 Bht=1,€

 

 

 

 

 

 

Als wir aus Bangkok Stadt waren, fuhr Mr. Niwat mit uns zu einem 400 Jahre alten Tempel (Kloster) um einen Segen für die Fahrt von den Mönchen zu bekommen.
Dieses Wat war eine Sehenswürdigkeit für Touristen. Da es so viele Tempel (Klöster) an der Strecke noch gibt, habe ich den Namen vergessen.

20160111_ Fahrt BKK nach Hua Hin Handy_0003_01

der Betraum im Tempel für die Mönche

20160111_ Fahrt BKK nach Hua Hin Handy_0001_04

Die Empfangshalle, verschiedene gesegnete Mönche stehen hier und werden verehrt

20160111_ Fahrt BKK nach Hua Hin Handy_0007

Monika holt sich den Segen ab

Nach 10 Minuten ging es weiter, und zwar wie ausgehandelt an der Küstenstraße entlang. Hier bekamen wir die Sehenswürdigkeiten und das weltgrößte Salzanbaugebiet zu sehen. Die Fahrt ohne Besichtigungen mit 2-3 Mal anhalten, dauert ca. 2 Stunden 30 Minuten. Wir haben ca. 4 Stunden bis Hua Hin gebraucht, aber auch viel gesehen. Ich zeige Euch ein paar Fotos davon.

20160111_Fahrt nach Hua Hin_0008

Ein Wat und immer wieder sieht man die Hähne vorm Eingang

An Tempel/Wat oder Statuen von König Naresuan (1555-1605)stehen kleine und große Hähne. Eine Legende beschreibt, dass der König Naresuan mit einem burmesischen Prinzen noch eine Rechnung offen hatte. So hat der König einen Hahnenkampf anberaumt und den Kampf gewonnen. Daher feiert und verehrt man in Thailand den Hahn als Befreiung aus der Herrschaft von Burma.

20160111_ Fahrt BKK nach Hua Hin Handy_0010

Fischer-Gedenkstein

20160111_ Fahrt BKK nach Hua Hin Handy_0009

Hier fahren die Fischer aufs Meer

20160111_ Fahrt BKK nach Hua Hin Handy_0011

Mr. Niwat machte auch Fotos Monika und Werner

20160111_Fahrt nach Hua Hin_0015

Hier wird eine Brücke neu angelegt

20160111_Fahrt nach Hua Hin_0016

Kleiner Hafen an der Küstenstraße nach Hua Hin

20160111_Fahrt nach Hua Hin_0014

Fischer bei der Arbeit

20160111_Fahrt nach Hua Hin_0013

Mittags ist Ruhezeit am kleinen Hafen

 

 

 

 

 

 

 

Wenn die Fischer Ihre Fang rein gebracht haben, kommen die Frauen an die Aufbereitung. Die Fische säubern und dann zum Trocknen auf Bretter legen. Das sieht man dann an der Küstenstraße in jedem Dorf. Diese Trockenfische in verschiedenen Größen werden dann auf den Märkten verkauft.
Ich habe auf dem Markt für 3 größere Trockenfische 120,00 BHT = 3,00€ bezahlt.

20160111_Fahrt nach Hua Hin_0018

Trockenfisch bei der Sonnentrocknung

20160111_Fahrt nach Hua Hin_0017

Größerer Trockenfisch

20160111_Fahrt nach Hua Hin_0009

Kleine Trockenfische

20160111_Fahrt nach Hua Hin_0012

Arbeitsbaracke der Frauen und Männer

 

 

 

 

 

 

 

Wenn man mit dem Flieger über Bangkok kommt und aus dem Fenster schaut, wundert man sich das es am Boden so weiß ist, als hätte es geschneit. Das sind die riesigen Salzfelder (Gua) in der Provinz Prachuap Khiri Khan in Zentralthailand.
Weißes Gold von den Salzfeldern Thailands.
Ein Randmeer vom Pazifischem Ozean ist der Golf von Thailand. Hier sind viele Farmen mit Salzgärten angelegt worden. Vom Norden des Golfs bis in den Süden Thailands haben Farmer diese Gärten angelegt. Zuerst werden die Salzfelder, als künstliche Becken angelegt, danach wird mit Windrädern das Meerwasser in diese Gärten geholt. In diesen flachen Becken verdunstet das Meerwasser und das Salz bleibt übrig. Mit Schieber wird das Salz zu kleinen Häufchen geschoben. So kann es dann nach 5 Wochen trocknen, verkauft werden. Diese Salzgewinnung ist eine Handarbeit und Schwerstarbeit für die Arbeiter/innen.
Der Taxifahrer Mr. Niwat sagte, dass die Farmer pro Häufchen 40 Bht =1,00€ bekommen.

 

20160111_Fahrt nach Hua Hin_0010

Salzgewinnung in Thailand

20160111_Fahrt nach Hua Hin_0011

Hier werden die Salzhäufchen gemacht

20160111_Fahrt nach Hua Hin_0006

Werner steht vor einem Salzfeld

20160111_Fahrt nach Hua Hin_0005

Ein Maschinenlager der Salzfarm

 

Essen und Rezept:
Da fällt mir gleich ein, dass hier in der Thaiküche sehr viel mit Salz gekocht und gegrillt wird. Zum Beispiel einen White Snapper in Salzkruste bekommt man an jeder Fisch Garküche oder Restaurant.
Ein ähnliches Rezept habe ich mit Dorade gemacht
http://koch-rezepte.me/dorade-rezept/

Dorade Rezept

Dorade Rezept
„Dorade im Salzmantel“

20140915_Dorade putzen und filitieren_0001

Das sind Doraden, sehen ähnlich wie White Snapper aus

Nach drei Stunden haben wir die ersten Berge gesehen.

20160111_Fahrt nach Hua Hin_0019

Eine atemberaubende Bergkette kommt zum Vorschein

20160111_Fahrt nach Hua Hin_0021

Da ist Monika und da die Berge

20160111_Fahrt nach Hua Hin_0020

Das war schon die erste Bergkette nach Hua Hin

Unsere vorletzte Station war dann Amphoe Cha-Am 23 KM von Hua Hin entfernt.Mr. Niwat wollte uns seinen Strand zeigen, da er in Cha-Am wohnt und sich gut auskennt, wir haben uns das dann auch noch angesehen. Es war sehr schön dort. Viele Holländer sprachen uns gleich an ob wir hier bleiben wollten.

20160111_Fahrt nach Hua Hin_0022

Schöner weißer feiner Sandstrand von Cha-Am

20160111_Fahrt nach Hua Hin_0023

Da der Taxifahrer viel vom Essen erzählt hat, musste ich Som Tam probieren

20160111_Fahrt nach Hua Hin_0024

Das sind die drei die auf die Stühle und Tische aufpassen und Essen holen

20160111_Fahrt nach Hua Hin_0025

kurze Verschnaufpause am Strand von Cha-Am

 

So das war es dann, wir mussten zum Büro von Room by Room um unseren Wohnungsschlüssel abzuholen.
Mr. Niwat hat uns bis zum Büro gefahren und sich für die Rückfahrt nochmals angeboten. Wir sagten Danke, denn es war eine gute und interessante Fahrt.

Der Bericht nächste Woche: Ankunft in Hua Hin
Alle Rechte sind Koch-rezepte.me vorbehalten
Fotos und Bericht von Monika Thomaier
Weiterverwertung und Druck nur mit Erlaubnis

Geschrieben und Fotos von der Kochfee Monika Thomaier

Markiert mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , .Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

74 Responses to Thailand Taxifahrt Bangkok nach Hua Hin

  1. Alexandra Weiß sagt:

    Ich muss mal gucken, ob ich hier so was ähnliches wie ne Dorade bekomme 🙂

  2. Alexandra Weiß sagt:

    Bekommt man von dem Fisch im Salzmantel nicht sehr Durst?

  3. Alexandra Weiß sagt:

    Ich finde es einfach super schön, dass es euch so gut geht 🙂

  4. Alexandra Weiß sagt:

    Die Drei, die auf die Stühle aufpassen, sind ja kunterbunt gekleidet. Ich finde das toll. Macht irgendwie gute Laune 🙂

  5. Alexandra Weiß sagt:

    Kommt mir das nur so vor, oder ist der Taxifahrer echt so klein? Der ist ja wirklich putzig 🙂

  6. Alexandra Weiß sagt:

    Der Sandstrand ist super. Wenigstens nicht so überfüllt. 🙂

  7. Alexandra Weiß sagt:

    Die Sache mit deinem Knie verstehe ich absolut. Wäre ja ne Katastrophe, wenn du dich im Urlaub verletzen würdest. Ne ne, dann schau dir die Berge lieber von weitem an 🙂

  8. Alexandra Weiß sagt:

    Ich finde eure Bilder sooo schön. Man sieht euch richtig an, wie gut es euch geht 🙂

  9. Alexandra Weiß sagt:

    Geht ihr auch mal in die Berge zum wandern?

  10. Alexandra Weiß sagt:

    Was ist in dem Lager auf der Salzfarm? Essen dort die Arbeiter?

  11. Alexandra Weiß sagt:

    Das Bild mit Werner vor dem Salzfeld finde ich cool 🙂

  12. Alexandra Weiß sagt:

    Wahnsinn, wie riesengross die Salzfelder sind.

  13. Alexandra Weiß sagt:

    Die Salzgewinnung ist wohl echt schwere Arbeit. Ich stelle mir das irre anstrengend vor. Vor allem bei dieser Hitze.

  14. Alexandra Weiß sagt:

    Die Arbeitsbaracke ist wirklich sehr arm 🙁

    • MonikaMonika sagt:

      Ja meine liebe Alexandra, hier sieht es immer wieder so aus. Ich denke die Leute sind Arm und können sich nicht mehr als Bretterbuden bauen.
      Oft steht ein modernes Haus neben so einer Baracke die als Wohnhaus genutzt wird.
      Andere Länder andere Lebensbedingung.
      Liebe Grüße Monika

  15. Alexandra Weiß sagt:

    Die Fische sehen alle gleich aus. Wird nur eine Sorte getrocknet?

  16. Alexandra Weiß sagt:

    Getrockneter Fisch und Reis. Ist das dann nicht sehr trocken?

    • MonikaMonika sagt:

      nein Alexandra, die mögen es sehr gerne so. Sie essen dann paar Kräuter oder tunken es in Sojasauce. Ganz einfach, oder sie geben es in klare Brühe und geben die Kräuter dazu.

  17. Alexandra Weiß sagt:

    Das sind ja wahnsinns Mengen an Fisch, die da getrocknet werden.

  18. Alexandra Weiß sagt:

    Hier in Bulgarien ist mittags auch nichts los. Vor allem im Sommer wenn es brülle heiss ist. Da ist Ruhe angesagt. Ich denke, so machen es die Fischer in dem kleinen Hafen auch.

  19. Alexandra Weiß sagt:

    Die Fischer sind ja echt fleissig. Auf einem Foto sieht man schon nen beachtlichen Fang 🙂

  20. Alexandra Weiß sagt:

    Die Boote in dem kleinen Hafen finde ich toll. Kunterbunt. Das macht gute Laune 🙂

  21. Alexandra Weiß sagt:

    Hihihihi…. Hast du beim Bau der neuen Brücke nur fotografiert oder auch mitgeholfen?

  22. Alexandra Weiß sagt:

    Das Foto, das Mr. Niwat von dir und Werner gemacht hat, finde ich soooo süss 🙂

  23. Alexandra Weiß sagt:

    Bist du schon mal mit einem Fischer auf´s Meer raus mitgefahren?

    • MonikaMonika sagt:

      Ja, vom Jomtien nach Koh Larn einen Tagesausflug mit fischen und dann an Bord grillen und essen, war super, war eine lustige Sache ein zweites mal brauche ich das nicht, das Boot hat so geschwankt 🙁

  24. Alexandra Weiß sagt:

    Kannst du die thailändische Schrift lesen?

  25. Alexandra Weiß sagt:

    Was bedeuten die Hähne vor so einem Wat?

    • MonikaMonika sagt:

      Liebe Aleandra, dank Deiner Nachfrage stelle ich es jetzt noch dazu.
      LG Monika
      An Tempel/Wat oder Statuen von König Naresuan (1555-1605)stehen kleine und große Hähne. Eine Legende beschreibt, dass der König Naresuan mit einem burmesischen Prinzen noch eine Rechnung offen hatte. So hat der König einen Hahnenkampf anberaumt und den Kampf gewonnen. Daher feiert und verehrt man in Thailand den Hahn als Befreiung aus der Herrschaft von Burma.

  26. Gaby frank sagt:

    hallo Ihr lieben
    man sieht es euch an wieviel Spass und Freude ihr habt

    viele Grüsse aus dem kalten Deutschland

  27. Alexandra Weiß sagt:

    Als du dir den Segen abgeholt hast, bist du barfuss. Darf man diese Tempel nur ohne Schuhe betreten?

  28. Alexandra Weiß sagt:

    Die Mönche in der Empfangshalle sind ja riesen gross. Ich bin total überwältigt. 🙂

  29. Alexandra Weiß sagt:

    Auf dem Tischchen in dem Betraum, stehen da Kerzen, die Touristen kaufen können?

  30. Alexandra Weiß sagt:

    Eure Verpflegung für den Weg ist ja wirklich nicht teuer 🙂
    Lieben Gruss
    Alexandra

    • MonikaMonika sagt:

      Da hast Du Recht, und dann haben wir noch jeder einen Som Tam gegessen mit Gungs für 100 BHT das sind = 2.50€ 🙂 😀
      Trinken ist wichtig wegen der Hitze.
      LG Monika

  31. Alexandra Weiß sagt:

    Die Autobahn ist ja echt super. Da könnten sich die Bulgaren mal ne Scheibe abschneiden 😀
    Lieben Gruss
    Alexandra

  32. Alexandra Weiß sagt:

    Sind die Taxis in Thailand blau? Ist ne richtig coole Farbe 🙂
    Lieben Gruss
    Alexandra

  33. Alexandra Weiß sagt:

    Das allererste Bild ist so toll. Wunderschöne Statuen. 🙂
    Lieben Gruss
    Alexandra

    • MonikaMonika sagt:

      Da haben die Asiaten eine große Liebe und Beziehung zu.Sie sind daher auch unvergesslich echt nachgemacht. Eben besondere Mönche stehen in dem Tempel.
      Liebe Grüße Monika

  34. Alexandra Weiß sagt:

    Wunderschöne Bilder. Man sieht Euch gleich an, wieviel Spass Ihr habt…. 🙂
    Lieben Gruss
    Alexandra

  35. Ute Halbach sagt:

    Interessant! Vorallem das mit dem Salz!
    Und man kommt ohne Landessprache dort gut zurecht?
    Weiterhin eine schöne Zeit.LG Ute

    • MonikaMonika sagt:

      Hallo liebe Ute ,
      ja, mit englisch kommt man gut zurecht. Das mit dem Salz hat mich auch fasziniert.
      Der Taxifahrer war ein guter Reiseführer.
      Dankeschön und liebe Grüße nach RS
      Monika und Werner

  36. Sigrid Schenker sagt:

    Liebe Monika,
    Danke für deinen ausführlichen Bericht, sehr schön hast du alles beschrieben, wie eine Reiseführerin. Weiterhin schöne Zeit in eurer Ferienwohnung, die auch sehr schön eingerichtet ist und du uns von dort aus auch immer die feinsten Köstlichkeit en berichtest.

    Schönen Tag u gute Zeiten
    Sigrid

    • MonikaMonika sagt:

      Ich freue mich, dass ich wie eine Reiseführerin den Bericht verständlich machen konnte. Die Ferienwohnung ist wirklich sehr schön, die Küche könnte ein bisschen perfekter für mich eingerichtet sein.
      Sonst alles schön hier aber darüber kommt noch ein Bericht.
      LG schönes Wochenende Monika mit Werner

  37. Sabine Schmitz sagt:

    Klasse Bericht und wunderschöne Fotos !! Danke dass ihr uns daran teilhaben lasst !!! Wünsche euch noch eine tolle Zeit !!! Liebe Grüße aus der Heimat , eure Sabine <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *