Paprikasuppe

Paprikasuppe von gelben Spitzpaprika in der Mikrowelle

Beim Bio-Gemüsehändler gab es gelbe Spitzpaprika die ich für eine Paprikasuppe eingekauft habe. Es soll ein leichtes Vorsüppchen werden das ich schnell und nebenbei in der Mikrowelle kochen werde. Mein Rezept Paprikasuppe ist ganz einfach und leicht. Die Paprikasuppe ist auch für Vegetarier ein Highlight und hat viel Vitamin C.

Paprika ist das ganze Jahr über zu kaufen. Die Haupterntezeit ist aber August bis Oktober.
Paprika ist ein Gemüse was nur kurz gekocht, gedünstet oder gebraten wird. Paprika gibt es in vielen Reifegrade, unreif ist die grüne Paprika sie schmeckt leicht bitter. Dann gibt es die gelbe, orange und die rote Paprika. Die sehr reife Paprika hat viel Zucker in sich und   besitzt einen hohen Vitamin C Haushalt, man sagt sie hat mehr als manches Obst.

 

Das Rezept auf einen Blick

Anzahl Personen:4 Brennwert:197 kcal. pro Portion
Vorbereitungszeit:10 Min. Garzeit:15 Min.

Bilder der Rezept-Zubereitung

Zutaten

Zubereitung

Warenkorb:

  • 1 kg Spitzpaprika gelb
  • 1 Tl. Curry
  • 1 Messerspitze Korkuma
  • 1 Tomate
  • 1/2 Zwiebel
  • 1,5 Lt. Gemüsebrühe
  • 3 El. Saure Sahne
  • Pfeffer und Salz
  • zum Garnieren etwas Petersilie oder Dill

Vorbereitung:

  • Paprika waschen, halbieren und Kerngehäuse entfernen in kleine Stücke schneiden.
  • 1,5 Lt. Gemüsebrühe kochen.
  • Zwiebel schälen und in Würfel schneiden.

Mikrowelle kochen:

  • In einem Mikrowellentopf die Brühe mit der Paprika und Zwiebeln auf 800 Watt ca. 12 Minuten gar kochen.
  • Dann würzen mit Curry und Korkuma.
  • Die Tomate dazu geben und mit einem Mixstab alles fein zerkleinern.
  • In eine Suppenschüssel heiß servieren.
  • Etwas Saure Sahne oder Schlagsahne, Petersilie oder Dill daran geben und verzieren.
  • Guten Appetit

Tagged , , , , , . Bookmark the permalink.

2 Responses to Paprikasuppe

  1. Alexandra Weiß says:

    Die geht ja ruck zuck. Das kann man aber auch mit „normalen“ Paprika machen, oder?
    Lieben Gruss
    Alexandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.