Marokkanische Suppe Harira

Rezept marokkanische Suppe Harira lecker orientalisch

Ramadan 2016: Beginn:  6. Juni und dauert bis zum 4. Juli. 2016

Rezept:marokkanische Suppe Harira

Marokkanische Suppe Harira

Die marokkanische Suppe Harira  habe ich von meiner marokkanischen Freundin Khadija aus Fes gelernt zu kochen und schon sehr oft nachgekocht. Sehr lecker und durch die guten Gewürze ein Geschmackserlebnis.
Meine Geschichte zur marokkanische Suppe Harira  begann 1985 bei einem Besuch mit meinen drei Kindern bei den Schwiegereltern.

Marokkanische Suppe Harira

Marokkanische Suppe Harira  Rezept
Hauptgericht, Marokkanisch
Zubereitet in Minuten    Für 6 Personen Personen
Zutaten
  • 300 g Suppenfleisch vom Rind
  • 250 g Tafelspitz vom Rind
  • 3 El Olivenöl
  • 2 Zwiebeln
  • 3 Fleischtomaten
  • 200 ml Tomatenpüree
  • 1,5-2Lt. Brühe vom Rind
  • 1 Bund Koriander
  • 1 Bund Seleriegrün
  • 250 g Linsen aus der Dose
  • 250 g Kichererbsen aus der Dose
  • 1 Messerspitze Safran
  • 1 Tl. Kurkuma
  • 1 Tl. Coriander
  • 1 Tl. Pfeffer
  • 1/2 Tl. Salz
  • 1 Tl. Paprika
  • 1 Tl. geriebener Ingwer
  • 3 El. Tomatenmark
  • 1 Messerspitze Zimt
  • 1 Hand voll Suppennudeln
  • 1 El. Mehl
  • 50 ml Wasser
Zubereitung
  • für die Vorbereitung der Suppe benötigt man 45 Minuten.
  • Zuerst das Suppenfleisch und Tafelspitz 45 Minuten kochen.Das Fleisch aus der Brühe nehmen und in Würfel schneiden.
  • Zwiebeln schälen und in Würfel schneiden.
  • Tomaten waschen das Grün entfernen in Scheiben dann in Würfel schneiden.
  • Koriander und Selleriegrün waschen und klein hacken.
  • Ingwer schälen und fein reiben. Kichererbsen und Linsen aus den Dosen in ein Sieb geben und abspülen.
  • Öl in Topf erhitzen, Zwiebeln andünsten,Tomatenstücke,Tomatenpüree nach und nach dazugeben, Gewürze und Kräuter unterrühren.Die selber gekochte Rinderbrühe aufgiessen das Tomatenmark und Ingwer unterrühren und für 30 Minuten köcheln lassen.
  • Jetzt das Fleisch, Kichererbsen,Linsen und die Suppennudel unterrühren und nochmals 20 Minuten bei kleiner Stufe köcheln lassen.
  • Zum Schluß das Mehl zum andicken der Suppe einrühren und nochmals aufkochen lassen. Abschmecken mit Pfeffer und Salz und anrichten mit Petersilie garnieren.
  • Tipp:
  • Ich bevorzuge eingeweichte Hülsenfrüchte, wer die Zeit hat weicht die Linsen und Kichererbsen über Nacht ein.


Meine Geschichte:
Im August hatte ein junger Marokkaner seine Schwangere Frau aus Fes mit nach Deutschland gebracht. Sie hörte meine Kinder und kam aus ihrer Wohnung um Kontakt aufzunehmen. Sie hatte selbst gebackene Plätzchen und schenkte sie den Kindern. Ihre Augen strahlten, als sie sah, wie gut diese Plätzchen den Kindern schmeckten. Leider konnten wir uns nicht unterhalten denn sie sprach unsere Sprache nicht. Mit Händen und Füßen haben wir uns dann ausgetauscht und sie zeigte mir, was sie für ihren Mann gekocht hatte. Es war die besagte marokkanische Suppe Harira die ich probieren musste. Ich war so begeistert von diesem Gericht, dass ich sie zu mir nach Hause eingeladen habe.Wir trafen uns von dieser Zeit an jede Woche, um gemeinsam zu kochen. Eine Woche Marokkanisch und eine Woche wurde Deutsch gekocht. Wir haben voneinander viel gelernt.

Kalorien: 1 Portion Marokkanische Suppe Harira hat 572kcal(Angaben ohne Gewähr)


Rinderbrühe herstellenTomatenstücke und Tomatenpüree dazugebenGewürze dazugebenKräuter einrührenSuppennudel in die Suppe gebenKichererbsenLinsen in die Suppe gebennach 60 Minuten fertig

Ps.: *Die Hausfrauen die zudem Beruftätig sind könne ohne bedenken Dosen mit Hülsenfrüchten gebrauchen, ich weiche die Hülsenfrüchte über Nacht ein.
Die Fastenzeit „Ramadan“ war am 20.Juli 2012

Alle Zutaten für meine Rezepte werden frisch eingekauft, zum Kochen und Backen direkt verarbeitet.

 

Tagged , , . Bookmark the permalink.

2 Responses to Marokkanische Suppe Harira

  1. Alexandra Weiß says:

    Du bist echt eine Multi-Kulti-Köchin…. Finde ich super 🙂
    Lieben Gruss
    Alexandra

    • MonikaMonika says:

      Ich habe eine ganz liebe Freundin aus Marokko vor 30 Jahren kennen gelernt und wir haben unsere Rezepte ausgetauscht.
      Sie ist eine wunderbare Köchin.
      Gruß Monika

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.