Rote-Bete-Spätzle

Rote-Bete-Spätzle passen zum Wildrezept lecker kochen als Beilage.

Das Auge isst mit, so eine leuchtende Farbe von den Rote-Bete-Spätzle macht auf einem Wildgericht Teller richtig Eindruck. Das Ganze wird sehr erdig und fruchtig abgeschmeckt. Ich habe die Rote-Bete-Spätzle schon oft gemacht aber immer wieder mit anderen Gewürzen abgeschmeckt. Heute habe ich  die erhitze Butter ein wenig mit Sternanis und Kardamom parfümiert, dann die Rote-Bete-Spätzle darin geschwenkt und heiß zum Hirschrücken mit Birnenkompott serviert.

Die Rote Bete kam nach Mitteleuropa mit den Römern. Sie ist mit Mangold oder der Zuckerrübe verwandt. Die Rote Bete ist ein sehr gesundes Gemüse mit hohen Anteilen von Vitamin B, Eisen, Kalium und Folsäure. Bei uns in Deutschland ist es ein klassisches Wintergemüse, da die Ernte bis kurz vorm ersten Frost geht.

 

20141129_Die 1500 Küchenschlacht_0004

Als Juror Karl Heinz Hauser Sternekoch aus Hamburg

20141129_Die 1500 Küchenschlacht_0005

Karl Heinz Hauser Sternekoch aus HH mit der Kochfee Monika

Am 8.12.2014 wurde die erste Sendung für den 14.Januar 2015 aufgezeichnet. Hier lernte ich den Sternekoch Karl Heinz Hauser aus Hamburg kennen. Er hat zwei Michelin Sterne und heute war Karl Heinz Hauser Juror in der Küchenschlacht. Er war auch in der Fernsehshow The Taste als Gastjuror tätig. Er hat in Hamburg ein feines Hotel und Restaurant, Süllberg Hotel.

Das Rezept auf einen Blick

Anzahl Personen:4 Brennwert: kcal. pro Portion
Vorbereitungszeit:20 Min. Garzeit:15 Min.

Bilder der Rezept-Zubereitung

Zutaten

Zubereitung

Warenkorb:

  • 350 g Rote Bete, gegart
  • Pfeffer, Salz und geriebene Muskatnuss

Spätzleteig:

  • 400 g Mehl
  • 2 Eier
  • 50 ml Gemüsebrühe, kräftige, abgekühlt
  • 100 ml Milch

Für die Panne:

  • 60 g Butter
  • 1 Sternanis
  • 4 Kardamon Kapseln grün

Vorarbeit:

  • Die fertig gegarte Rote Bete klein würfeln und 4 EL davon abnehmen. Den Rest anschließend mit dem Pürierstab fein pürieren.
  • Kräftig würzen mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss.
  • In eine Schüssel die Rote Bete-Masse die Gemüsebrühe, Eier, Mehl und ca. 60ml Milch mit dem Knethaken gut verkneten.
  • Da es ein geschmeidiger Spätzleteig werden soll, nicht die ganze Milch als Flüssigkeit unterheben, nur bei Bedarf in den Teig geben.
  • In einem großen Topf Salzwasser kochen.
  • Den Teig in die Spätzlepresse in das Wasser geben. Sobald die Spätzle an der Oberfläche schwimmen, sind sie fertig. Mit einem Schaumlöffel raus nehmen und mit kaltem Wasser abschrecken, abtropfen lassen.
  • In einer Pfanne die Butter erhitzen Sternanis und angedrückten Kardamon Aroma ziehen lassen, dann aus der Butter nehmen.
  • Jetzt kommen die restlichen Würfel Rote-Bete in die Butter kurz erhitzen und die Spätzle kurz darin schwenken, abschmecken und heiß servieren.
  • Guten Appetit

Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

2 Responses to Rote-Bete-Spätzle

  1. Alexandra Weiß says:

    Ich freu mich so. In den nächsten Tagen bekomme ich aus Deutschland nen Spätzlehobel zugeschickt 🙂
    Lieben Gruss
    Alexandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.