Kichererbsen Püree

Gesunde Ernährung Rezept Kichererbsen Püree selber kochen.

Da wir uns zurzeit Kohlehydratarm ernähren, hatte ich heute Lust auf ein Rezept Kichererbsen Püree mit Rinderbratwurst und Salat. Ich habe mich belesen und weiß das die Kichererbsen zwar Kohlehydratreich sind, aber sehr gesund mit hohem Eiweißgehalt, mit essenziellen Aminosäuren und einem hohen Ballaststoffanteil. Das Kichererbsen Püree macht satt und hält lange an. Man hat ausgerechnet, Dosen Kichererbsen, 100 g abgetropfte Konserve 120 kcal, 2,1 g Fett, 6,5 g Eiweiß und 14,5 g Kohlehydrate hat 🙂
In meiner afrikanischen Küche habe ich die Falafeln mit Kichererbsen Püree sehr oft gemacht und weiß das Sie viel Kraft und Energie gibt. Die Mineralstoffe wie Magnesium, Eisen, Zink und Kupfer sind beachtenswert. Dann noch reichlich Vitamin C und Vitaminen B1, B2, B6, E, K. So passt das Kichererbsen Püree genau jetzt in meine Ernährungsumstellung für Mittags. Versucht mal das Rezept es ist so superlecker, geht schnell und hinterlässt keine Küchenschlacht 😉

Das Rezept auf einen Blick

Anzahl Personen:4 Brennwert:205 kcal. pro Portion
Vorbereitungszeit:5 Min. Garzeit:15 Min.

Bilder der Rezept-Zubereitung

Zutaten

Zubereitung

Warenkorb:

  • 1 Dose Kichererbsen
  • 1 Möhre
  • 1 Zwiebel
  • 40 g Butter
  • 1 TL Rapsöl
  • 1 TL Currypulver
  • 100 ml Gemüsebrühe
  • Pfeffer, Salz
  • Die Flüssigkeit der Kichererbsen durch ein Sieb laufen lassen.
  • Die Möhre und Zwiebel schälen und beides Klein schneiden.
  • Im Topf etwas Öl erhitzen und Zwiebel und Möhre 5 Minuten dünsten.
  • Etwas Currypulver darüber streuen untermischen und mit der Brühe ablöschen.
  • Die abgetropften Kichererbsen dazugeben und 10 Minuten bei kleiner Hitze garen.
  • Mit einem Mixstab die Kichererbsen zerkleinern, dann zum Schluss Butter unterziehen und heiß servieren.
  • Ich habe Rinderbratwurst und Salat dazu serviert.
  • Guten Appetit.

Tagged , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

2 Responses to Kichererbsen Püree

  1. Alexandra Weiß says:

    Das hört sich doch wieder mal absolut lecker an 🙂
    Lieben Gruss
    Alexandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.