Hähnchenpfanne

Hähnchenpfanne nach spanischer Art in Rotwein-Tomatensauce

Rezept für Hähnchenpfanne, Hähnchenkeulen spanisch

Hähnchenpfanne

Erinnerungen an einen schönen Spanien-Urlaub und daher mein Rezept Hähnchenpfanne. Die Hähnchenpfanne besteht aus  Hähnchenkeulen in einer Rotwein-Tomatensauce mit Salzzitronenspalten, Oliven, Champignons, Zwiebeln, Knoblauch und frischen Kräutern. Dazu einen frischen Salat und Brot.
Die Rotweinsauce
: bestehend aus  500ml Rotwein, ich habe einen Burgunder genommen, 3 Eßlöffel Balsamico, 2 Eßlöffel von meiner Waldbeermarmelade, 125 ml Gemüse-, oder Hühnerbrühe. Das alles zusammen einkochen und dann erst fast zum Ende der Garzeit in die Tomatensauce mischen.


Hähnchenpfanne

Hähnchenpfanne Rezept
   Für 6-8 Personen Personen
Zutaten
  • 12 Hähnchenkeulen
  • 2 Dosen geschälte Tomaten
  • 2 Dosen Champignons in Scheiben
  • 1 Glas schwarze Oliven
  • 1 große Zwiebel
  • 4 kleine China Knoblauchknollen
  • 2 El. Olivenöl
  • 1 Salzzitrone in Spalten
  • 2 El. Tomatenmark
  • 1/2 Bund Oregano
  • 1/2 Bund Thymian
  • 2 Stiele Rosmarin
  • Pfeffer und Salz
  • 1 Tl. Paprika
  • Für die Rotwein-Sause
  • 500 ml. Rotwein
  • 3 El. Balsamico
  • 2 El. Waldbeermarmelade
  • 125 ml Gemüse-, oder Hühnerbrühe
Zubereitung
  • Die Hähnchenkeulen abwaschen,trocknen und mit Pfeffer, Salz und Paprika würzen.
  • Wasser der Champignons durch ein Sieb abtropfen lassen.
  • Tomaten in Würfelschneiden.
  • Zwiebel und Knoblauch schälen und in Scheiben und Monde schneiden.
  • Zitrone in feine Spalten schneiden Kräuter waschen und von den Stielen zupfen.
  • Eine Pfanne mit Olivenöl erhitzen und die gewürzten Hähnchenkeulen darin kräftig anbraten. Dann die Keulen in einen Bräter legen.
  • Backofen vorheitzen auf 100 Grad Ober und Unterhitze.
  • In der Pfanne die Tomaten mit dem Tomatenmark kurz aufkochen dann Champignons und Oliven dazu geben und einmal aufkochen.
  • Die Hähnchenkeulen mit den Zwiebeln abdecken und die Kräuter darauf verteilen. Die Tomatensauce darüber gießen, jetzt noch die Knoblauchscheiben und die Zitronenspalten an-sortieren und in den vorgeheizten Backofen den Bräter geben und für 120 Minuten garen lassen.
  • Rotweinsauce herstellen,Rotwein,Basalmico,Waldbeermarmelade und Brühe aufkochen und dann auf keiner Stufe einkochen lassen.
  • 30 Minuten vor dem Ende der Garzeit die Rotweinsauce an die Tomatensauce geben verrühren und die restlichen 30 Minuten mit garen lassen. Nach Fertigstellung den Bräter auf den Tisch stellen und dazu einen frischen Salat und gebackenes Brot reichen.
  • Guten Appetit

Ich erinnere mich so gerne an die Zeit , wo wir mit Henry und Maria unseren ersten Urlaub 1973 nach Alicante geplant haben. Da haben wir besprochen was wir auf diese lange Reise mit unserem Opel-Caravan mitnehmen können. Dann habe ich aufgeschrieben was wir für die Fahrt zu essen und trinken benötigen.
Maria war da schon etwas erfahrener als ich und machte sehr gute Vorschläge. Die Nummer eins des Vorschlags von Maria war, eine große Pfanne Tortilla, das ist ein Kartoffelkuchen, und Tapas einzupacken.
Mein Vorschlag war gebratene Koteletts, Frikadellen und  Nudelsalat mit zunehmen. Alles wurde genau so gemacht. Bis Lloret de Mar zur Übernachtung sind wir damit Super zurecht gekommen. Alles war so lecker und frisch den Kühlboxen, das man es so genossen hat bis zum letzten Bissen.
Am nächsten Tag fuhren wir weiter nach Alicante wo wir nun 4 Wochen mitten in einer Großfamilie von unseren Freunden lebten. Dort habe ich so viele Rezepte aufgeschrieben und mit meiner Fantasie und Kreativität verfeinert. Dazu gehört die Hähnchenpfanne mit Rotwein-Tomatensauce. Der Bruder von Maria gab den Wein beim Anbraten der Hähnchenkeulen  an die Sauce und ich habe eine andere Technik genommen, die ich hier beschreiben werde.


angebratene Hähnchenkeulengeschälte in Würfel geschnittene Tomaten und TomatenmarkTomaten,Kräuter,Champignons,Oliven,ZwiebelnTomatensauce über die Hähnchenkeulen verteilen.Knoblauch und Salzzitronenspalten

Tagged , , , , , , . Bookmark the permalink.

2 Responses to Hähnchenpfanne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert